FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Alte Schule von Gramatneusiedl

1762–1869: Trivialschule Gramatneusiedl

1869–1876: Volks- und Bürgerschule Gramatneusiedl

Gramatneusiedl, Oberortsstraße 3 und Hauptplatz 6 (1762–1826 Nr. 33, 1826–1961 Nr. 18)

erbaut 1762, abgerissen 1992

Lageplan

Die erste Schule in Gramatneusiedl wurde vom Wiener Domherrn Georg Ignaz Ruschko (um 1692–1765) im Jahr 1762 als Trivialschule gestiftet, und wurde seit 1869 als Volks- und Bürgerschule betrieben. Für die Schule wurde neben der Kirche Sankt Peter und Paul ein eigenes Gebäude errichtet, welches bis 1876 in Verwendung stand; damals wurde das neue Gebäude für die Volks- und Bürgerschule Gramatneusiedl erbaut. Das alte Schulgebäude wurde nach der Verlegung der Schule ins neue Gebäude von der Kirche für verschiedene Zwecke verwendet, unter anderem als so genannte Schwesternwohnung für die »Mariahilfschwestern Don Boscos« sowie als Mutterberatungsstelle der Gemeinde Gramatneusiedl, und 1992 abgerissen. Vor Gründung der Schule Gramatneusiedl 1762 konnten schulwillige Kinder die Pfarrschule von Moosbrunn besuchen.

Weitere Informationen auf dieser Website:

Große Chronik von Gramatneusiedl, Marienthal und Neu-Reisenberg:

Bildarchiv:

Künstlersichten: Porträt Georg Ignaz Ruschko.

© Reinhard Müller
Stand: Juni 2010

Gramatneusiedl
Historisches
Gewässer
Institutionen & Gebäude
Denkmäler
Vereine
Geschäfte & Unternehmen
Diverses
Ortsplan

 
Reisenberg