FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Gemeindeamt Gramatneusiedl

1844–1848: Gemeindekanzlei Gramatneusiedl

1848–1938: Gemeindeamt Gramatneusiedl

1938–1945: Amtsstelle der Bezirkshauptmannschaft Schwechat für Gramatneusiedl, Velm und Moosbrunn

1945–1954: Amtsstelle der Bezirkshauptmannschaft Schwechat für Gramatneusiedl

seit 1954: Gemeindeamt Gramatneusiedl

1) 1844–1970: Gramatneusiedl, Bahnstraße 1

2) 1970–1989: Gramatneusiedl, Bahnstraße 2

3) seit 1989: Gramatneusiedl, Bahnstraße 2a

Lageplan 1 ≡ Lageplan 2 Lageplan 3

Seit dem Freikauf durch Gramatneusiedler Bauern 1840 verfügte die Freie Gemeinde-Herrschaft Gramatneusiedl (1848 bis 1938 Freie Gemeinde Gramatneusiedl, seit 1954 Gemeinde Gramatneusiedl, seit 1995 Marktgemeinde Gramatneusiedl) über eine eigene Verwaltung. Bis 1843 vom Metropolitankapitel zu Sankt Stephan provisorisch verwaltet, wurde das Gemeindeamt Gramatneusiedl 1844 im ehemaligen herrschaftlichen Schloss Gramatneusiedl untergebracht. Mit Aufhebung des Status einer autonomen Gemeinde und Eingliederung nach Wien 1938 wurde statt des bisherigen Gemeindeamts eine Amtsstelle der Bezirkshauptmannschaft Schwechat für Gramatneusiedl, Velm und Moosbrunn im Schloss eingerichtet, 1945 abgeändert in eine Amtsstelle der Bezirkshauptmannschaft Schwechat für Gramatneusiedl. Erst mit Wiedererstehen der Autonomen Gemeinde Gramatneusiedl wurde die Amtsstelle in ein Gemeindeamt umgewandelt.

Im Gemeindeamt Gramatneusiedl war 1970 bis 1989 auch die Gemeindebücherei Gramatneusiedl untergebracht.

Anlässlich der Eröffnung des erweiterten Gemeindeamts Gramatneusiedl wurde im Herbst 1989 eine Gedenktafel im Eingangsbereich enthüllt.

Im Auftrag der Gemeinde Gramatneusiedl erschienen seit 1919 mehrere Selbstdarstellungen der Gemeinde Gramatneusiedl.

Siehe auch:

Richter und Bürgermeister von Gramatneusiedl

Ehrenbürger der Gemeinde Gramatneusiedl

Wahlen zum Gemeinderat Gramatneusiedl 1919 bis 1929

Wahlen zum Gemeinderat Gramatneusiedl seit 1955

Weitere Informationen auf dieser Website:

Denkmäler: Gedenktafel für die Erweiterung des Gemeindeamts Gramatneusiedl.

Große Chronik von Gramatneusiedl, Marienthal und Neu-Reisenberg:

Bilder: Gramatneusiedl – Das Bauerndorf.

Bibliothek:

● Selbstdarstellungen der Gemeinde Gramatneusiedl:

Bildarchiv:

© Reinhard Müller
Stand: Juni 2010

Gramatneusiedl
Historisches
Gewässer
Institutionen & Gebäude
Denkmäler
Vereine
Geschäfte & Unternehmen
Diverses
Ortsplan

 
Reisenberg