FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Gemeindebücherei Gramatneusiedl

1) 1970–1989: Gramatneusiedl, Bahnstraße 2

2) 1989–1996: Gramatneusiedl, Oberortsstraße 8

3) seit 1997: Gramatneusiedl, Hauptplatz 7

gegründet 1970

Lageplan 1 Lageplan 2Lageplan 3

Die erste öffentliche Bücherei Gramatneusiedls wurde 1926 im Arbeiterheim Marienthal eröffnet, welche bei ihrer Schließung durch das Ständestaatregime 1934 etwa 1.300 Bände umfasste. 1928 wurde die Bibliothek des Katholischen Vereins- und Kinderheims gegründet, welche bei ihrer von den nationalsozialistischen Behörden angeordneten Schließung 1938 etwas über 300 Bände umfasste. Da die Bestände beider Bibliotheken im Zuge der politischen Wirren während des Ständestaatregimes und des Nationalsozialismus sowie die Folgen des Zweiten Weltkriegs verloren gingen, gab es nach 1945 zunächst lange keine öffentliche Bibliothek in Gramatneusiedl.

Erst 1970 eröffnete man im Sitzungssaal des Gemeindeamts Gramatneusiedl eine Bibliothek, die Gemeindebücherei, welche zunächst etwa 150 über Spenden erworbene Bände umfasste. Im Zuge der Umbauarbeiten des Gemeindeamts wurde die Gemeindebücherei 1989 in den alten Bauhof verlegt, ehe man sie 1997 in eigenen, neuen Räumlichkeiten unterbrachte. Die Bibliothek, die jeweils am Montag, 17h00 bis 18h30 geöffnet ist, umfasst derzeit rund 2.000 Bände, die kostenlos entlehnt werden können.

Weitere Informationen auf dieser Website:

Große Chronik von Gramatneusiedl, Marienthal und Neu-Reisenberg:

© Reinhard Müller
Stand: März 2011

Gramatneusiedl
Historisches
Gewässer
Institutionen & Gebäude
Denkmäler
Vereine
Geschäfte & Unternehmen
Diverses
Ortsplan

 
Reisenberg