FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Römisch-katholisches Pfarramt Gramatneusiedl

1) 1950–1978: Gramatneusiedl, Georg Grausam-Gasse 1 (1928–1961 Nr. 174)

2) 1978–1992: Gramatneusiedl, Hauptplatz 2 und Oberortsstraße 1

3) seit 1992: Gramatneusiedl, Oberortsstraße 1

eröffnet 1950

Lageplan 1  Lageplan 2 Lageplan 3

Mit 1. Januar 1950 erhielt die neu geschaffene Pfarre St. Peter und Paul ein eigenes Pfarramt, das sich bis 1992 im Pfarrheim neben der Kirche St. Peter und Paul befand. Danach wurde es in dem an dieser Stelle neu erbauten Pfarramt, das Pfarrkanzlei und Pfarrheim integrierte, untergebracht, welches 1993 weitgehend fertig gestellt war.

Bemerkenswert ist, dass ein Teil dieser römisch-katholischen Einrichtung auf jenem Grund und Boden steht, den der exponierte Jude Hermann Todesco (1791–1844) als Kinderbewahranstalt stiftete.

Weitere Informationen auf dieser Website:

Große Chronik von Gramatneusiedl, Marienthal und Neu-Reisenberg:

© Reinhard Müller
Stand: April 2011

Gramatneusiedl
Historisches
Gewässer
Institutionen & Gebäude
Denkmäler
Vereine
Geschäfte & Unternehmen
Diverses
Ortsplan

 
Reisenberg