FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Reparaturwerkstätte für landwirtschaftliche Maschinen und Traktoren der »Landwirtschaftlichen Genossenschaft Gramatneusiedl«

seit 1974: Reparaturwerkstätte für landwirtschaftliche Maschinen und Traktoren des »Raiffeisen-Lagerhaus«

seit 1979: Landwirtschaftliche Maschinen-Werkstätte Gramatneusiedl des »Raiffeisen-Lagerhaus« (auch: Landmaschinenwerkstätte)

1939–1979: Gramatneusiedl, bei Hauptstraße 57 und 59 (1939–1961 Nr. 181), Fabrikareal der einstigen Textilfabrik Marienthal, und Reisenberg, bei An der Fischa 2, Fabrikareal der einstigen Textilfabrik Marienthal

seit 1979: Gramatneusiedl, Hauptstraße 59 und 57

Lageplan

Im Zuge der Übersiedlung des Lagerhausbetriebes der »Landwirtschaftlichen Genossenschaft Gramatneusiedl« vom Gelände nahe dem Bahnhof Gramatneusiedl auf das Gelände der einstigen Textilfabrik Marienthal zwischen August 1939 und Juli 1940 wurde neben dem neuen Lagerhausbetrieb auch eine Reparaturwerkstätte für landwirtschaftliche Maschinen und Traktoren eingerichtet. Der Werkstättenbetrieb bestand aus mehreren Abteilungen: Im einstigen Spinnereikomplex, Gramatneusiedl, befanden sich die Werkstättenkanzlei in der ehemaligen Garnlegerei, der Montageraum für Dreschmaschinen und Bodenbearbeitungsgeräte im ehemaligen Ballenaufschlagraum, die Werkstatt und Montagehalle für Schleppfahrzeuge im ehemaligen Baumwollmagazin I sowie die Werkstatt und Montagehalle für Schleppfahrzeuge im ehemaligen Baumwollmagazin III, die Schmiede im ehemaligen Kistenschuppen, die Schweißerei in der ehemaligen Abfallreinigung, die Tischlerei im Erdgeschoss der ehemaligen Neuen Mischerei, das Werkstofflager im ehemaligen Kistenschuppen, das Ersatzteillager im ersten Stock der ehemaligen Neuen Mischerei sowie im einstigen Bleiche- und Appreturkomplex, Reisenberg, das Maschinenmagazin im ehemaligen Garnmagazin (1949 aufgelassen). Der Werkstättenbetrieb in Marienthal wurde ausgebaut, weil er auch die nahe gelegenen Schwesterngenossenschaften Guntramsdorf (Niederösterreich), Schwadorf (Niederösterreich) und Ebreichsdorf (Niederösterreich) bediente. 1941 waren knapp 30 Personen beschäftigt, doch musste die »Landwirtschaftliche Genossenschaft Gramatneusiedl« mit fortschreitender Kriegsdauer den Betrieb zunehmend einschränken.

Am 2. April 1945, kurz vor Mitternacht, steckten Soldaten der Deutschen Wehrmach das Depot für Flugzeugbestandteile der »Wiener Neustädter Flugzeugwerke« im ehemaligen Spinnereikomplex sowie den gesamten Lagerhauskomplex Marienthal der »Landwirtschaftlichen Genossenschaft Gramatneusiedl« mittels Benzinfässern in Brand, um die dort lagernden Vorräte, insbesondere die großen Mengen an Früchten und Lebensmitteln, zu vernichten. Das Feuer breitete sich unkontrolliert aus und zerstörte fast alle Fabrikgebäude der ehemaligen Textilfabrik Marienthal: den ehemaligen Spinnereikomplex vollständig, den Webereikomplex zum allergrößten Teil. Dem Brand fiel auch der Werkstättenbetrieb zum Opfer. Noch im Herbst 1945 begann man mit den Wiederaufbauarbeiten der Marienthaler Anlagen, welche 1951 abgeschlossen wurden. Während der gesamte Lagerhausbetrieb 1949 von Marienthal wieder auf das Gelände beim Bahnhof Gramatneusiedl verlegt wurde, verblieb der Werkstättenbetrieb in Marienthal. Bis 1951 wurden die Werkstätten wiederhergestellt: Kanzleiraum, Magazinräume und Ersatzteillager, Reparaturwerkstätte für Traktoren, Schweißerei, Schmiede, Dreherei, Tischlerei, Eisenlager, Bade- und Belegschaftsraum, Keller, Heizhaus mit Dampfkesselanlage, Landmaschinenabstellraum. Seit 1948 war das Unternehmen eine Vertragswerkstätte der Steyr-Werke, mit denen es dann auch ein Abkommen über den Verkauf landwirtschaftlicher Geräte und Traktoren gab, seit 1975 besaß es außerdem einen Werkstättenvertrag mit dem Bosch-Agrardienst.

Die »Landwirtschaftliche Genossenschaft Gramatneusiedl« wurde 1974 übergeführt ins »Raiffeisen-Lagerhaus Wiener Becken, Filiale Gramatneusiedl«. 1979 wurde die neue Landmaschinenwerkstätte errichtet, 1980 das Autohaus.

Weitere Informationen auf dieser Website:

Große Chronik von Gramatneusiedl, Marienthal und Neu-Reisenberg:

Bilder: Die Fabrik während des Zweiten Weltkriegs.

Häuserbuch Marienthal: Landwirtschaftliche Genossenschaft Gramatneusiedl.

Bibliothek:

● M.R. [d.i. Michael Reiner]: Geschichte und Entwicklung der Landwirtschaftlichen Genossenschaft Gramatneusiedl 1901–1941. [Wien–Gramatneusiedl]: Im Selbstverlage der landwirtschaftlichen Genossenschaft reg. G.m.b.H. in Gramatneusiedl [1941], 31 S.:

● St.u.B. [d.s. Leopold Stöckl (1907–1962) und Josef Böhm]: Festschrift anläßlich des 50jährigen Bestehens der Landwirtschaftlichen Genossenschaft Gramatneusiedl. [Gramatneusiedl: Landwirtschaftlichen Genossenschaft Gramatneusiedl 1951], 41 S. Umschlagtitel: 50 Jahre Landwirtschaftliche Genossenschaft in Gramatneusiedl:

● [Stoitzner, Josef]: 75 Jahre Raiffeisen-Lagerhaus Gramatneusiedl 1901–1976. [Gramatneusiedl: Raiffeisen-Lagerhaus Gramatneusiedl 1976], unpaginiert (40 S.):

● Höppel, Leo (1932–1998) / Maurer, Herbert: 90 Jahre. Lagerhaus Gramatneusiedl wird 90 Jahre. [Gramatneusiedl: Raiffeisen-Lagerhaus Gramatneusiedl 1991], unpaginiert (4 S.):

Bildarchiv:

© Reinhard Müller
Stand: Juni 2010

Gramatneusiedl
Historisches
Gewässer
Institutionen & Gebäude
Denkmäler
Vereine
Geschäfte & Unternehmen
Diverses
Ortsplan

 
Reisenberg