FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Steinsäule mit der Mater Dolorosa

1) 1764–1987: Gramatneusiedl, bei Oberortsstraße 2 (1771–1826 Nr. 17, 1826–1961 Nr. 42)

2) seit 1987: Gramatneusiedl, bei Wiener Straße 1

errichtet 1764

Lageplan 1 Lageplan 2

Im September 1764 wurde unmittelbar hinter dem Haus Oberortsstraße 2 eine Steinsäule mit der Mater Dolorosa (Schmerzhafte Mutter Gottes) errichtet. Diese wurde am 3. April 1945 bei den Kämpfen zur Befreiung Gramatneusiedls beschädigt. Am 15. September 1987 wurde die von Karl Martin Sukopp (geb. 1928) restaurierte Steinsäule auf ihrem neuen Standplatz nördlich des Kriegerdenkmals, Wiener Straße, von Josef Steiner eingeweiht.

Inschrift am Sockel (Südseite):

»1764«

Weitere Informationen auf dieser Website:

Große Chronik von Gramatneusiedl, Marienthal und Neu-Reisenberg:

Bildarchiv:

© Reinhard Müller
Stand: Juni 2010

Gramatneusiedl
Historisches
Gewässer
Institutionen & Gebäude
Denkmäler
Vereine
Geschäfte & Unternehmen
Diverses
Ortsplan

 
Reisenberg