FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Kinderfreunde, Ortsgruppe Marienthal

1921–1922: Kinderfreunde, Ortsgruppe Marienthal

1922–1934: Freie Schule – Kinderfreunde, Ortsgruppe Marienthal

Vereinssitz: Gramatneusiedl

gegründet 1921, aufgelöst 1934

Eine besondere Rolle innerhalb der sozialdemokratischen Vereinslandschaft Marienthals kam der 1921 gegründeten Jugendorganisation »Kinderfreunde, Ortsgruppe Marienthal« zu, damals noch eine Vorfeldorganisation der österreichischen Sozialdemokratie. Seit 1922 lautete der Vereinsname korrekt »Freie Schule – Kinderfreunde«. Auf Initiative der »Kinderfreunde« wurde 1922 der Marienthaler Kleinkindergarten Montessoriheim (geschlossen 1929) eröffnet. 1926 wurde von Mitgliedern des Vereins das Heim der Kinderfreunde errichtet, welches nunmehr Vereinslokal der Ortsgruppe Marienthal der »Kinderfreunde« war, ebenso Stützpunkt der lokalen Organisationen des »Verbandes der sozialistischen Arbeiterjugend Österreichs« sowie der »Roten Falken«, welche 1925 als Teilorganisation der »Kinderfreunde« gegründet wurden.

Nach 1945 wurden die »Kinderfreunde«, nunmehr als »Ortsgruppe Gramatneusiedl«, wiederbegründet, jetzt allerdings als Parteiorganisation der »Sozialistischen Partei Österreichs« (SPÖ).

Weitere Informationen auf dieser Website:

Große Chronik von Gramatneusiedl, Marienthal und Neu-Reisenberg:

Bilder: Das Arbeiterheim Marienthal, Die Sozialdemokratie.

Häuserbuch Marienthal 1930: Heim der Kinderfreunde, Montessoriheim.

Bildarchiv:

© Reinhard Müller
Stand: Juni 2010

Gramatneusiedl
Historisches
Gewässer
Institutionen & Gebäude
Denkmäler
Vereine
Geschäfte & Unternehmen
Diverses
Ortsplan

 
Reisenberg