FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Wahlen zum Gemeinderat Gramatneusiedl 1919 bis 1929

In der Ersten Republik fanden in Gramatneusiedl lediglich vier Wahlen zum Gemeinderat statt. Das Ständestaat-Regime setzte 1933 der Demokratie in Österreich ein Ende, und der Nationalsozialismus bewirkte 1938 eine Eingliederung Gramatneusiedls nach Wien, welche dann in der Zweiten Republik bis 1954 andauerte. Erst seit 1955 wurden wieder Gemeinderatswahlen in Gramatneusiedl abgehalten (siehe Wahlen zum Gemeinderat Gramatneusiedl seit 1955).

Verteilung der Mandate

Jahr

Sozialdemokraten

Christlichsoziale

Wirtschaftspartei*

 

 

 

 

1919

12

**

4

1921

12

**

4

1924

11

**

5

1929

13

6

**

*

eigentlich »Christlichsoziale Wirtschafts-, Gewerbe-, Hausbesitzer- und Bürgerpartei«, eine Wahlgemeinschaft von »Christlichsozialer Partei«, »Niederösterreichischem Bauernbund« und »Christlichsozialem Volksverband für Niederösterreich«

**

hat nicht als eigenständige Partei kandidiert

Siehe auch das nach Wahllokalen detaillierte Wahlergebnis der Wahlen zum Gemeinderat vom 24. April 1921.

© Reinhard Müller
Stand: Juni 2010

Gramatneusiedl
Historisches
Gewässer
Institutionen & Gebäude
Denkmäler
Vereine
Geschäfte & Unternehmen
Diverses
Ortsplan

 
Reisenberg