FABRIK & ARBEITERKOLONIE MARIENTHAL

DIE MARIENTHAL-STUDIE

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

DIE STUDIE

DAS PROJEKTTEAM

BIBLIOTHEK

ARCHIV

KÜNSTLER-SICHTEN

     

EINFÜHRUNG
 
HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Marie Jahoda

Über die Abfassung der Marienthal-Studie

Keymer (Sussex), 1978

in Mathias Greffrath (geb. 1945): »Ich habe die Welt nicht verändert.« Gespräch mit Marie Jahoda, in: Die Zerstörung einer Zukunft. Gespräche mit emigrierten Sozialwissenschaftlern. Aufgezeichnet von Mathias Greffrath. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1979 (= das neue buch. 123.), S. 103–144, hier S. 121.

121

Der ganze Stil der Produktion von Marienthal war eine Gruppenangelegenheit. Paul Lazarsfeld zum Beispiel hat nicht ein einziges Wort an dem Buch geschrieben. Als wir das Material zusammen hatten, habe ich es genommen und das Buch geschrieben. Aber natürlich war Paul führend beteiligt. Wir hatten regelmäßige Gruppenzusammenkünfte, wo jeder, der in Marienthal war, berichtet hat – Anekdoten, Eindrücke, Ideen, wie man quantifizieren könnte –, und Lazarsfeld war der leitende Einfluß, der das kristallisierte.

Zur Genese
Die Projektträger
Die Feldforschung
Die Auswertung
Das Autorenteam
Ausgaben & Übersetzungen
Eigentümlichkeiten
Erinnerungen
Spezielles
Personenregister
Bibliografie