DAS BARACKENLAGER MITTERNDORF

JACOB LEVY MORENO

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

LEBEN

WERK

BIBLIOTHEK

ARCHIV

MITTERNDORF A. D. FISCHA

     

HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Jacob Levy Moreno. Eine biografische Chronik 

J. L. Moreno (Jacob Levy Moreno) in den USA

19261974

USA: 1926–1927

1926

Nach einem kurzen Aufenthalt in New York, wo er nur eine zeitlich begrenzte Aufenthaltsgenehmigung für die USA erhält, arbeitet J. L. Moreno 1926 bis 1927 an der Entwicklung eines elektromagnetischen Ton- und Bildspeichergerätes. Aus diesem Grund kommt auch Franz Lörnitzo (1906–?) 1926 in die USA. Als dieser frustriert das Unternehmen aufgibt, beendet J. L. Moreno dieses Vorhaben endgültig. Die Jahre 1926 bis 1927 hält sich J. L. Moreno in verschiedenen Orten der USA auf, fährt nach Elyria, Ohio, wo er seine Erfindung erfolglos der »General Phonograph Company« anbietet, reist einmal nach Montreal, Kanada, um wieder eine zeitlich begrenzte Aufenthaltsgenehmigung für die USA zu erhalten, und er nutzt die Zeit, um Englisch zu lernen.

New York City, New York: 19271936

1927

J. L. Moreno kehrt im Januar 1927 nach New York City, New York, zurück.

1927

J. L. Moreno unternimmt im Januar 1927 den ersten Versuch, die Prüfung für eine Zulassung als Arzt in den USA zu erhalten, doch scheitert er bei der Prüfung aus Gynäkologie. Nachdem er im Mai 1927 die Prüfung erfolgreich besteht, erhält J. L. Moreno am 22. September 1927 vom Staat New York die Erlaubnis, in den Vereinigten Staaten als Arzt zu praktizieren. In diesen frühen Jahren der Emigration wird J. L. Moreno vor allem von seinem Bruder William L(evy) Moreno (1892–1976) finanziell unterstützt.

1928

J. L. Moreno arbeitet seit Mai 1928 über Vermittlung des aus Ungarn stammenden Kinderarztes Béla Schick (Balatonboglár / Sankt Egidi [heute Balatonboglár] 1877 – New York City, New York 1967) am Department of Pediatrics and Mental Hygiene Clinic des Mount Sinai Hospital in New York City, New York, 1190 Fifth Avenue, wo er den »spontaneity test« einführt. Die Studien setzt er mit dem Psychiater Ira S(olomon) Wile (Rochester, New York 1877 – New York 1943) bis 1929 fort. Im Mount Sinai Hospital lernt J. L. Moreno die Kinderpsychologin Beatrice Beecher (1894–1972), geschiedene Johnstone, kennen, die hier Kinderpsychologie lehrt; sie ist die Enkelin des bekannten kongregationalistischen Predigers und Sozialreformers Henry Ward Beecher (Litchfield, Connecticut 1813 – Brooklyn [heute zu New York City], New York 1887).

1928

J. L. Moreno leitet seit 1928 Stegreifspiele, »Impromptu School« genannt, mit Kindern am Plymouth Institute in New York City, New York, 75 Hicks Street, bei welchem Beatrice Beecher (1894–1972) angestellt ist.

1928

J. L. Moreno: Impromptu school. Brooklyn, N. Y.: The Plymouth Institute 1928.

1928

J. L. Moreno heiratet am 31. Mai 1928 in New York City, New York, die Kinderpsychologin Beatrice Beecher (1894–1972), geschiedene Johnstone. Es handelt sich dabei um eine reine Vertragsehe, um J. L. Morenos Aufenthalt in den USA zu legalisieren. Die Ehe wird 1934 einvernehmlich geschieden.

1929

J. L. Moreno leitet 1929 psychodramatische Arbeiten am Grosvenor Neighborhood House, 176 West 105th Street, und am Hunter College, 695 Park Avenue, beide in New York City, New York.

1929

J. L. Moreno eröffnet 1929 seine erste private psychiatrische Praxis in New York City, New York.

1929

J. L. Moreno gründet 1929 die »Moreno Laboratories, Incorporation« in New York City, New York, 17 Park Avenue, denen auch die »School of Individual Development. Personal training for stage and career« angeschlossen ist. Hier arbeitet er unter anderem mit William H. Bridge, zusammen, Lecturer for Speech and Dramatics am Hunter College, Schauspieler und Theaterdirektor.

1929

J. L. Moreno leitet 1929 bis 1931 psychodramatische Veranstaltungen des »Impromptu Theatre« in einem Studio der Carnegie Hall in New York City, New York, 881 Seventh Avenue, welche im Allgemeinen drei Mal wöchentlich stattfinden.

1929

J. L. Moreno & W[illiam] H. Bridge: Impromptu vs. standardization. New York: Moreno Laboratories, Inc. 1929.

1929

J. L. Moreno lernt 1929 die Kinderpsychologin und Soziologin Helen H(all) Jennings (Buffalo, New York 1905 – New York 1976) beim »Impromptu Theatre« kennen, die ihn in den folgenden Jahren unterstützt und zu einer Pionierin der Soziometrie und des Psychodramas wird. In den Jahren 1929 bis 1939 entwickelt sie mit J. L. Moreno vor allem Methoden der Soziometrie.

1930

J. L. Moreno informiert erst 1930 Marianne Lörnitzo (1900–1984) von seiner Heirat in den USA, und es kommt zum endgültigen Bruch zwischen den beiden. Da sie das von der Stadt Bad Vöslau beanspruchte Haus verlassen muss, zieht Marianne Lörnitzo nach Wien, wo sie später heiratet.

1930

J. L. Moreno leitet 1930 bis 1931 psychodramatische Veranstaltungen des »Impromptu Theatre« im Civic Repertory Theatre in New York City, New York, 107 West 14th Street, welche im Allgemeinen drei Mal wöchentlich stattfinden.

1931

Im Januar 1931 erscheint die erste Nummer der von J. L. Moreno herausgegebenen Zeitschrift »Impromptu« (New York, N. Y.). Die zweite und letzte Nummer erscheint im April 1931. Die Zeitschrift enthält Beiträge unter anderem von Théodore Appia (Nessonvaux / Nessonvå [heute zu Trooz / Li Trô] 1887 – Genf / Genève 1980), Helen H(all) Jennings (Buffalo, New York 1905 – New York 1976), Hans Kafka (Wien 1902 – München 1974), Robert Müller (Wien 1887 – Wien 1924) und J(ohn) J(acob) Robbins (Massachusetts 1895 – New York 1953).

1931

J. L. Moreno inszeniert am 5. April 1931 vor Publikum im Guild Theatre in New York City, New York, 245 West 52nd Street, die »Living Newspaper«, bei der aktuelle Meldungen des Tags ausgespielt werden. Schon im Wiener Stegreiftheater hatte er die »Lebendige Zeitung« erstmals erprobt. Diese einzig bekannte öffentliche Aufführung gilt als offizielle Eröffnung des »Impromptu Theatre«.

1931

Vom 2. bis 5. Juni 1931 findet die das Meeting der »American Psychiatric Association« (APA) in Toronto, Ontario, statt. Auf dieser Tagung, bei der J. L. Moreno am letzten Tag als Mitglied in die APA aufgenommen wird, kommt es auch zur Auseinandersetzung mit dem Psychiater und Psychoanalytiker Abraham Arden Brill (Kanczuga, Galizien [heute Kańczuga, Polen] 1874 – New York City, New York 1948) über dessen Vortrag »Abraham Lincoln As a Humorist«.

1931

J. L. Moreno führt 1931 bis 1932 als Consulting Psychiatrist des »National Committee on Prisons and Prison Labor« (NCPPL) soziometrische Studien zur Umstrukturierung des Sing Sing Correctional Facility (Sing-Sing Strafvollzugsanstalt) in Ossining, New York, durch. Unterstützt wird er unter anderem von Helen H(all) Jennings (Buffalo, New York 1905 – New York 1976) und dem Kriminologen E(rnest) Stagg Whitin (Morristown, New Jersey 1881 – 1946).

1931

J. L. Moreno führt im Winter 1931/32 soziometrische Studien an der Brooklyn Public School 181 in New York City, New York, 1023 New York Avenue, durch, unterstützt von Helen H(all) Jennings (Buffalo, New York 1905 – New York 1976).

1932

Auf der Jahrestagung der »American Psychiatric Association« (APA) in Philadelphia, Pennsylvania, 31. Mai bis 3. Juni 1932, wird die Sing-Sing-Studie von J. L. Moreno diskutiert. Dabei führt J. L. Moreno bei der Round Table Conference vom 31. Mai angeblich erstmals den Begriff »group psychotherapy« (»Gruppenpsychotherapie«) ein.

1932

J. L. Moreno, E[rnest] Stagg Whitin & Helen H[all] Jennings: Plan and technique of developing a prison into a socialized community. A preliminary report prepared in collaboration with E[rnest] Stagg Whitin. New York, N. Y.: National Committee on Prisons and Prison Labor 1932.

1932

J. L. Moreno führt 1932 soziometrische Studien an der Riverdale Country School in New York City, New York, 5250 Fieldston Road, durch, unterstützt von Helen H(all) Jennings (Buffalo, New York 1905 – New York 1976).

1932

J. L. Moreno führt 1932 bis 1938 als Director of Research soziometrische Studien an der New York State Training School for Girls in Hudson, New York, durch, unterstützt von Helen H(all) Jennings (Buffalo, New York 1905 – New York 1976). Es handelt sich dabei um eine Ausbildungsstätte für straffällig gewordene Mädchen. Im Zuge des Projekts fertigt J. L. Moreno 1933 erstmals Filme (16-mm-Filme) an.

1933

J. L. Moreno präsentiert auf dem Jahrestreffen der »Medical Society of the State of New York« im Waldorf-Astoria Hotel in New York City, New York, 301 Park Avenue, 3. bis 5. April 1933, erstmals öffentlich seine soziometrischen Diagramme. J. L. Moreno sieht später darin so etwas wie »an official start oft he sociometric movement«.

1934

J. L. Moreno beantrag am 19. Februar 1934 als Jacob Moreno-Levy die US-amerikanische Staatsbürgerschaft, die er als »Jacob Levy Moreno« erhält.

1934

J. L. Moreno: Who shall survive? A new approach to the problem of human interrelations. Washington, D. C.: Nervous and Mental Disease Publishing Co. 1934 (= Nervous and mental disease monograph series. 58.).

1934

J. L. Moreno und Beatrice Beecher (1894–1972) lassen sich einvernehmlich scheiden.

1934

J. L. Moreno wird 1934 Adviser (Berater) der Subsistence Homestead Division des United States Department of Interior.

1935

J. L. Moreno unterstützt 1935 bis 1938 mit soziometrischen Bevölkerungstests den Plan eines Resettlement Administration Projekts in Greenhills, Ohio, des Architekten Roland A(nthony) Wank (Budapest 1898 – New Rochelle, New York 1970); die geplante Siedlung wird bisweilen als »Centerville« und »Freetown« bezeichnet.

1935

J. L. Moreno gründet 1935 sein Unternehmen »Therapeutic Motion Pictures«, um die Filme zu vertreiben, die er in Hudson. New York, und später in Beacon, New York, macht.

1936

Im Februar 1936 erscheint das erste und einzige Heft der von J. L. Moreno gegründeten Zeitschrift »The Sociometric Review. Report of the research staff to the Advisory Research Board« (Hudson, N. Y.), die von der New York State Training School for Girls herausgegeben wird.

Beacon, New York: 1936–1974

1936

J. L. Moreno lässt sich 1936 in Beacon, New York, 259 Wolcott Avenue, nieder, wo er bis zu seinem Tod auf seinem »Beacon Hill« genannten Anwesen lebt.

1936

J. L. Moreno eröffnet 1936 das vom New York Department of Mental Hygiene lizensierte »Beacon Hill Sanitorium« in Beacon, New York, 259 Wolcott Avenue, wo er bis 1967 Physician-in-charge (verantwortlicher Arzt) ist. Die 1950 in »Moreno Sanitorium« umbenannte Einrichtung wird 1968 geschlossen, das Anwesen wird 1982 verkauft.

1936

J. L. Moreno eröffnet 1936 die erste Psychodramabühne, das »Therapeutic Theatre for Psychodrama«, in Beacon, New York, 259 Wolcott Avenue, welche seinem »Beacon Hill Sanitorium« angeschlossen ist. 1950 wird sie in »Moreno Institute« umbenannt.

Plakette am Theater in Beacon, New York, 259 Wolcott Avenue: »THE FIRST THEATRE / OF PSYCHODRAMA / FOUNDED BY / J. L. MORENO, M. D. / – 1936 – / DONATED BY / GERTRUDE FRANCHOT TONE«.

Die Plakette erinnert an seine Patientin, die Frauenrechtlerin und Pazifistin Gertrude Van Vranken Franchot, verheiratete Tone (Titusville, Pennsylvania 1876 – Los Angeles, Kalifornien 1939), die durch ihre finanzielle Unterstützung den Theaterbau möglich machte. Deren Sohn, der Schauspieler Franchot Tone (Niagara Falls, New York 1905 – New York City, New York 1968), benützt diese Bühne später, um die Probleme mit seiner Ehefrau, der Schauspielerin Joan Crawford, geborene Lucille Fay LeSueur (San Antonio, Texas 1905 – New York City, New York 1977), zu erproben.

1937

Im Juli 1937 erscheint das erste Heft der von J. L. Moreno gegründeten Zeitschrift »Sociometry. A Journal of Inter-Personal Relations« (Beacon, N. Y.), seit 1951 »Sociometry. A Journal of Inter-Personal Relations and Experimental Design«, die 1956 von der »American Sociological Society« übernommen wird.

1937

J. L. Moreno ist 1937 bis 1938 Lecturer an der New School for Social Research in New York City, New York, wo er eine Lehrveranstaltung über »Sociometry« hält.

1938

J. L. Moreno gründet 1938 das von ihm als Direktor geleitete »Psychodramatic Institute« in Beacon, New York, 259 Wolcott Avenue.

1938

J. L. Moreno heiratet am 30. April 1938 Florence Bridge (11. Mai 1912 – Queens, New York 10. Dezember 2007), ein Trainee der Hudson-School. Sie arbeitet später als Kinderpsychologin an der Greenwood Nursery School in Beacon, New York. Nach der Scheidung 1948 wird sie eine verheiratete Gunsher.

1939

J. L. Moreno: Psychodramatic shock therapy: A sociometric approach to the problem of mental disorders. [Ann Arbor, Mich.]: Lithoprinted by Edwards brothers [1939].

1939

Am 26. März 1939 wird J. L. Morenos Tochter Regina Moreno geboren. Sie ist 1975 bis 1976 Adjunct Instructor of Introductory Sociology am New York State College in Farmingdale (zu Town of Oyster Bay), New York, 1976 bis 2001 Pädagogin im Shoreham-Wading Central School District in Shoreham, New York, und arbeitet seit 2003 als freischaffende Eduactional Consultant. Regina Moreno, verheiratete Zachariah, lebt heute in Berkeley, Kalifornien.

1939

J. L. Moreno ist 1939 bis 1940 Lecturer am Teachers College der Columbia University, New York City, New York, wo er die Lehrveranstaltung »Introduction to Psychodrama« hält.

1940

J. L. Moreno eröffnet im Mai 1940 das »Psychodramatic Institute«, in Beacon, New York, 259 Wolcott Avenue.

1941

Am 8. Juni 1941 wird das »Therapeutic Theatre of Psychodrama« im St. Elizabeths Hospital in Washington, D. C., 1100 Alabama Avenue SE, eröffnet, die erste Psychodramabühne in einem öffentlichen Krankenhaus.

1941

Am 28. Juni 1941 findet in Beacon, New York, ein von J. L. Moreno organisiertes Treffen von Psychologen, Psychiatern und Soziologen statt, darunter die Soziologen Leonard S(later) Cottrell (Richmond, Virginia 1899 – Chapel Hill, North Carolina 1985), Paul F(elix) Lazarsfeld (Wien 1901 – New York City, New York 1976), George A(ndrew) Lundberg (Fairdale, North Dakota 1895 – Seattle, Washington 1966), die Anthropologin und Ethnologin Margaret Mead (Philadelphia, Pennsylvania 1901 – New York 1978), der Psychiater Adolf Meyer (Niederweningen, Kanton Zürich 1866 – Baltimore, Maryland 1950), der Anthropologe George P(eter) Murdock (Meriden, Connecticut 1897 – Devon, Pennsylvania 1985), der Sozialpsychologe Theodore M(ead) Newcomb (Rock Creek, Ohio 1903 – Ann Arbor, Michigan 1984), der Psychiater Bruno Solby (1903 – Washington, D. C. 1945) sowie der Psychiater und Neurologe S(amuel) Bernard Wortis (1904 – New York 1969). Dabei entsteht der Plan, eine »Society of Psychodrama and Group Psychotherapy« zu gründen.

1941

J. L. Moreno begegnet am 21. August 1941 erstmals Celine Zerka Toeman (geb. Amsterdam 1917), die einen Psychiater für ihre Schwester sucht. Die Bühnenbildnerin arbeitet zu diesem Zeitpunkt als Sekretärin. Sie wird eine enge Mitkämpferin J. L. Morenos, den sie 1949 heiratet.

1941

J. L. Moreno gründet 1941 den Verlag »Beacon House Inc.« mit Sitz in Beacon, New York, 259 Wolcott Avenue.

1941

J. L. Moreno initiiert die Schriftenreihe »Sociometry Monographs«, von der in seinem Verlag »Beacon House Inc.« 1941 bis 1971 insgesamt 42 Bände erscheinen.

1941

[J. L. Moreno]: The words of the Father. Beacon, N. Y.: Beacon House Inc. 1941; stark veränderte englische Übersetzung des deutschen Originals von 1922.

1941

Auf Antrag der Soziologen Howard P(aul) Becker (New York City, New York 1899 – New York City, New York 1960), F(rancis) Stuart Chapin (Brroklyn [heute zu New York City], New York 1888 – Asheville, North Carolina 1974), Leonard S(later) Cottrell (Richmond, Virginia 1899 – Chapel Hill, North Carolina 1985), Henrik F(reier) Infield (d.i. Heinrich Infeld; Krakau, Galizien [heute Kraków, Polen] 1901 – Jerusalem ‹ירושלים›1970), William H(amilton) Sewell (Perrinton, Michigan 1909 – Madison, Michigan 2001), George Andrew Lundberg (Fairdale, North Dakota 1895 – Seattle, Washington 1966), Willard Waller (Murphysboro, Illinois 1899 – New York City, New York 1945), des Sozialpsychologen Joseph Kirk Folsom (Pound Ridge, New York 1893 – New York 1960), des Psychiaters Bruno Solby (1903 – Washington, D. C. 1945) und von J. L. Moreno gründet das Executive Committee der »American Sociological Society« 1941 eine »Section on Sociometry« mit William H. Sewell als Chairman. Die »Section on Sociometry« tagt erstmals im Rahmen der Jahrestagung der »American Sociological Society«, die 1959 als »American Sociological Association« weitergeführt wird, vom 27. bis 29. Dezember 1941 im Roosevelt Hotel in New York City, New York, 45 East 45th Street.

1942

J. L. Moreno eröffnet im März 1942 das von ihm als Direktor geleitete »Sociometric Institute« in New York City, New York, 101 Park Avenue. Die vom Staat New York anerkannte Einrichtung dient der Ausbildung von Gruppenpsychotherapeuten. 1950 wird sie in »Moreno Institute« umbenannt.

1942

J. L. Moreno eröffnet im Mai 1942 mit finanzieller Unterstützung seines Bruders William L(evy) Moreno (1892–1976) als dritte Psychodramabühne das von ihm als Direktor geleitete »New York Theatre of Psychodrama« in New York City, New York, 101 Park Avenue, als eine Einrichtung des gleichzeitig gegründeten »Psychodramatic Institute«. 1950 wird sie in »Moreno Institute« umbenannt. Zu den Teilnehmern der wöchentlich mehrmals stattfindenden öffentlichen Veranstaltungen gehören in den nächsten Jahrzehnten viele bekannte Personen wie der Kulturkritiker, Sänger und Schriftsteller Eric Bentley (geb. Bolton, Lancashire 1916) und der Schauspieler Dustin Hoffman (Los Angeles, Kalifornien 1937).

1942

J. L. Moreno gründet Ende 1942 die »American Society for Psychodrama and Group Psychotherapy« (ASPGP), die 1943 aktiv und die 1950 in »American Society of Group Psychotherapy and Psychodrama« (ASGPP) umbenannt wird. Sitz der Organisation ist New York City, New York, 101 Park Avenue. Präsident wird J. L. Moreno, Sekretär der aus Österreich stammende Psychiater Bruno Solby (1903 – Washington, D. C. 1945), dem 1943 der Individualpsychologe Frederic Feichtinger (München 1900 – New York City, New York 1970) folgt.

1943

Im Mai 1943 findet in New York die erste Jahrestagung der »American Society for Psychodrama and Group Psychotherapy« statt.

1943

Seit August 1943 erscheint das »Bulletin of the Society for Psychodrama and Group Psychotherapy« vierteljährlich, abgedruckt in der Zeitschrift »Sociometry« (Beacon, N. Y.). Das Mitteilungsblatt erscheint bis Februar 1944.

1943

J. L. Moreno: Sociometry and the cultural order. [Beacon, N. Y.]: Beacon House Inc. 1943 (= Sociometry monographs. 2.).

1944

J. L. Moreno: Foundations of sociometry, an introduction. [Beacon, N. Y.]: Beacon House Inc. [1944] (= Sociometry monographs. 4.).

1944

J. L. Moreno: Group method and group psychotherapy. (A preliminary report prepared in collaboration with E[rnest] Stagg Whitin and with the assistance of Helen H[all] Jennings.) [Beacon, N. Y.]: Beacon House Inc. [1944] (= Sociometry monographs. 5.).

1944

Am 13. und 14. Mai 1944 findet in New York die zweite Jahrestagung der »American Society for Psychodrama and Group Psychotherapy« statt.

1944

J. L. Moreno initiiert im August 1944 die Schriftenreihe »Psychodrama Monographs«, seit Band 28 (1955) unter dem Titel »Psychodrama and Group Psychotherapy Monographs«, von der in seinem Verlag »Beacon House Inc.« 1944 bis 1972 insgesamt 49 Bände erscheinen.

1944

J. L. Moreno: Sociodrama: A method for the analysis of social conflicts. [Beacon, N. Y.]: Beacon House Inc. 1944 (= Psychodrama monographs. 1.).

1944

J. L. Moreno: Psychodramatic treatment of performance neurosis. Case history of a musician. [Beacon, N. Y.]: Beacon House Inc. [1944] (= Psychodrama monographs. 2.).

1944

J. L. Moreno: Spontaneity test and spontaneity training. [Beacon, N. Y.]: Beacon House Inc. 1944 (= Psychodrama monographs. 4.).

1944

J. L. Moreno: Psychodramatic shock therapy: A sociometric approach to the problem of mental disorders. [Beacon, N. Y.]: Beacon House Inc. [1944] (= Psychodrama monographs. 5.).

1944

J. L. Moreno: Mental catharsis and the psychodrama. (Presented as a course of lectures during the 1940 summer session of the Psychodramatic Institute, Beacon Hill, Beacon, New York.) [Beacon, N. Y.]: Beacon House Inc. [1944] (= Psychodrama monographs. 6.).

1944

J. L. Moreno & Florence B[ridge] Moreno: Spontaneity theory of child development. [Beacon, N. Y.]: Beacon House Inc. 1944 (= Psychodrama monographs. 8.).

1945

J. L. Moreno & Helen H[all] Jennings: Sociometric measurement of social configurations, based on deviation from chance. [Beacon, N. Y.]: Beacon House Inc. 1945 (= Sociometry monographs. 3.).

1945

J. L. Moreno: Psychodramatic treatment of marriage problems. [Beacon, N. Y.]: Beacon House Inc. 1945 (= Psychodrama monographs. 7.).

1945

Im März 1945 wird die im November 1944 von J. L. Moreno vorgeschlagene »American Sociometric Association« mit Sitz in New York City, New York, 101 Park Avenue, gegründet. Präsident ist 1945 bis 1946 J. L. Moreno, Sekretärin Helen H(all) Jennings (Buffalo, New York 1905 – New York 1976), Schatzmeister George A(ndrew) Lundberg (Fairdale, North Dakota 1895 – Seattle, Washington 1966), Berater sind Gardner Murphy (Chillicothe, Ohio 1895 – Washington, D. C. 1979), Ronald O(tis) Lippitt (Jackson, Minnesota 1914 – Ann Arbor, Michigan 1986) und Celine Zerka Toeman (geb. Amsterdam 1917).

1945

J. L. Moreno: Psychodrama and therapeutic motion pictures. [Beacon, N. Y.]: Beacon House Inc. [1945] (= Psychodrama monographs. 11.).

1945

J. L. Moreno: A case of paranoia treated through psychodrama. [Beacon, N. Y.]: Beacon House Inc. 1945 (= Psychodrama monographs. 13.).

1945

J. L. Moreno: Psychodramatic treatment of psychoses. [Beacon, N. Y.]: Beacon House Inc. 1945 (= Psychodrama monographs. 15.).

1945

J. L. Moreno: Psychodrama and the psychopathology of inter-personal relations. [Beacon, N. Y.]: Beacon House Inc. 1945 (= Psychodrama monographs. 16.).

1946

J. L. Moreno wird im Mai 1946 Felow der »American Psychiatric Association«.

1946

J. L. Moreno: Psychodrama. First volume. Beacon, N. Y.: Beacon House Inc. 1946.

1946

Group psychotherapy. A symposium. Edited by J[acob] L[evy] Moreno. Beacon, N. Y.: Beacon House Inc. 1946.

1947

Im März 1947 erscheint das erste Heft der von J. L. Moreno gründeten Zeitschrift »Sociatry. Journal of Group and Intergroup Therapy« (Beacon, N. Y.), die im März 1950 in »Group Psychotherapy. Journal of Sociopsychopathology and Sociatry«, 1953 in »Group Psychotherapy. Official Organ of the American Society of Group Psychotherapy and Psychodrama« und 1970 in »Group Psychotherapy and Psychodrama. Official Organ of the American Society of Group Psychotherapy and Psychodrama« umbenannt wird.

1947

J. L. Moreno ist 1947 bis 1948 Special Lecturer an der Harvard University in Cambridge, Massachusetts.

1947

J. L. Moreno: Psychodrama of God. A new hypothesis of the self. With introduction and comments by J[acob] L[evy] Moreno. (Revised edition of The words of the Father.) Beacon, N. Y.: Beacon House Inc. 1947.

1947

J. L. Moreno & Helen H[all] Jennings: Sociometric control studies of grouping and regrouping, with reference to authoritative and democratic methods of grouping. [Beacon, N. Y.]: Beacon House Inc. 1947 (= Sociometry monographs. 7.).

1947

J. L. Moreno & W[illiam] A[lanson] White: Psychological organization of groups in the community. [Beacon, N. Y.]: Beacon House Inc. 1947 (= Sociometry monographs. 12.).

1947

J. L. Moreno & Helen H[all] Jennings: Time as a measure of inter-personal relations. [Beacon, N. Y.]: Beacon House Inc. 1947 (= Sociometry monographs. 13.).

1947

J. L. Moreno: The theatre of spontaneity. Translated from the German »Das Stegreiftheater« by the author. [Beacon, N. Y.]: Beacon House Inc. 1947, die englische Übersetzung des deutschsprachigen Originals von 1924.

1947

J. L. Moreno: Life-situation test. [Beacon, N. Y.]: Beacon House Inc. 1947 (= Psychodrama monographs. 20.).

1947

J. L. Moreno: The future of man's world. [Beacon, N. Y.]: Beacon House Inc. 1947 (= Psychodrama monographs. 21.).

1947

J. L. Moreno: Open letter to group therapists. An introduction to sociatry. [Beacon, N. Y.]: Beacon House Inc. 1947 (= Psychodrama monographs. 23.).

1948

J. L. Moreno lässt sich 1948 von Florence Bridge (11. Mai 1912 – Queens, New York 10. Dezember 2007) scheiden.

1949

J. L. Moreno eröffnet am 3. Oktober 1949 das »Theatre of Psychodrama« am Psychological Laboratory der Harvard University in Cambridge, Massachusetts.

1949

J. L. Moreno leitet am 27. November 1949 eine psychodramatische Sitzung am Mansfield Theatre in New York City, New York, 256 West 47th Street, mit Stan(ley) Moldowsky als Protagonisten zum Thema »Problems of Inter-Religious Marriages«.

1949

J. L. Moreno heiratet am 18. Dezember 1949 Celine Zerka Toeman (geb. Amsterdam, 13. Juni 1917).

1949

J. L. Moreno: The three branches of sociometry. [Beacon, N. Y.]: Beacon House Inc. 1949 (= Sociometry monographs. 21.).

Ξ

Copyright © 2013 Reinhard Müller, Graz
Stand: Januar 2014

Vor Morenos Geburt

Rumänien

Bukarest

1889

Österreich-Ungarn

Wien

1895
1900
1905
1910
1915

Žilina

Mitterndorf

Šternberk

Wien

Mtterndorf

Österreich

Wien

Kottingbrunn

Bad Vöslau

1920
1925

USA

1926

New York City

1930
1935

Beacon, N. Y.

1940
1945
1950
1955
1960
1965
1970
1974

Nach Morenos Tod