DAS BARACKENLAGER MITTERNDORF

JACOB LEVY MORENO

QUELLEN

CHRONIK

BILDER

HÄUSERBUCH

PLÄNE

LEBEN

WERK

BIBLIOTHEK

ARCHIV

MITTERNDORF A. D. FISCHA

     

HOME
IMPRESSUM
FEEDBACK

 
ENGLISH

Die Familie Cavriani

Inhaber der Herrschaft Unter-Waltersdorf 1802 bis 1837

7.1. Maximilian (Franz) Graf von Cavriani, Freiherr von Unter-Waltersdorf

Seibersdorf, Niederösterreich 11.5.1773 – Wien 1.2.1837

Maximilian Graf von Cavriani war k. k. Kämmerer, Geheimer Rat und Oberstsilberkämmerer, zuletzt Kreiskommissär in Przemyśl, Galizien und Lodomerien (heute Polen). Er war Inhaber der Herrschaft Seibersdorf und Reisenberg (Niederösterreich). Außerdem erbte er von seinem Vater das Palais Cavriani, Bräunerstraße 8 / Habsburgergasse 5, in Wien 1.

Maximilian Graf von Cavriani war seit 1802 Inhaber der von seinem Vater Ludwig Grafen von Cavriani (1739–1815) ererbten Herrschaft Unter-Waltersdorf und Schöngrabern, die er 1837 seinem Sohn Karl Grafen von Cavriani (1803–1870) vererbte.

Ehe 8.1.1801 mit Jozefa Gräfin Esterházy von Galántha

Wien 15.6.1780 – Wien 10.3.1821

Sternkreuzordensdame und Hofdame

3 Kinder:

8.1. Ludowika (1801–1810)

8.2. Karl Graf (1803–1870)

8.3. Johann Nepomuk (1804–1835)

8.1. Ludowika Gräfin von Cavriani, Freiin von Unter-Waltersdorf

1801 – Wien 5.8.1810

Nonne im Salesianerinnenkloster in Wien

 

8.2. Karl Graf von Cavriani, Freiherr von Unter-Waltersdorf

Seibersdorf, Niederösterreich 8.7.1803 – Seibersdorf, Niederösterreich 23.7.1870

Karl Graf von Cavriani war seit 1837 Inhaber der von seinem Vater Maximilian Grafen von Cavriani (1773–1837) ererbten Herrschaft Unter-Waltersdorf und Schöngrabern. Mehr…

8.3. Johann Nepomuk Graf von Cavriani, Freiherr von Unter-Waltersdorf

30.8.1804 – 17.9.1835

k. k. Leutnant im Ulanen-Regiment Coburg der österreichischen Armee

Ξ

Copyright © 2013 Reinhard Müller, Graz
Stand: Februar 2013

Mitterndorf a. d. Fischa