[ Nachlässe ]

Nachlaß Walter Heinrich

[ Gesamter Nachlaß ]
Walter Adolf Franz Heinrich (Pseudonym: Reinald Dassel; Haida in Böhmen)
([Nov Bor, Tschechien] 1902 - Graz 1984),
österreichischer Nationalökonom und Soziologe.

Aufgewachsen in Böhmisch-Leipa [(eská Lípa]. Seit etwa 1921 Kontakt zu den "Sudetendeutschen Jungenschaften" und 1921 Bekanntschaft mit Othmar Spann (1878-1950). Seit 1921 Studium der Staatswissenschaften an der Deutschen Universität Prag und an der Universität Wien, hier 1925 Dr. rer. pol. 1926-33 Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für politische Ökonomie und Gesellschaftslehre der Universität Wien bei Othmar Spann. 1928 habilitiert für Volkswirtschaftslehre an der Universität Wien, hier 1929-38 Privatdozent. Hauptberuflich 1933-38 außerordentlicher Professor der Volkswirtschaftslehre an der Hochschule für Welthandel (heute Wirtschaftsuniversität) Wien. Daneben 1929-30 Generalsekretär der "Bundes-Führung der österreichischen Selbstschutz-Verbände" (Heimwehr); 1930 Autor des "Korneuburger Eides". Danach Aufbau einer sudetendeutschen Spann-Gruppe. 1933-36 auch Dozent am "Institut für Ständewesen" in Düsseldorf. Nach dem "Anschluß" 1938 von den Nationalsozialisten aus Hochschule und Universität entlassen und 18 Monate in sogenannter Schutzhaft, zunächst in Dresden, dann im Konzentrationslager Dachau. 1941-45 leitender Vorstandssekretär und Prokurist des Wiener Industriekonzerns "Stölzle Glasindustrie A.G." und der "Glashüttenwerke vorm. J. Schreibers Hessen A.G." in Wien. 1945 Wiedereinsetzung als Privatdozent für Volkswirtschaftslehre an der Universität und an der Hochschule für Welthandel in Wien, allerdings erst seit 1948 außerordentlicher Professor der Volkswirtschaftslehre. 1949-72 ordentlicher Professor der Volkswirtschaftslehre an der Hochschule für Welthandel Wien, hier seit 1958 auch Vorstand des Instituts für Politische Ökonomie und 1951 Gründer des Instituts für Gewerbeforschung; 1972 emeritiert. Mitbegründer der "Österreichischen Volkswirtschaftlichen Gesellschaft", 1962 Korrespondierendes Mitglied in die "Österreichischen Akademie der Wissenschaften", Gründer der "Gesellschaft für Ganzheitsforschung" zur Wahrung des geistigen Erbes Othmar Spanns. Nachlaß: nur teilweise erschlossen; etwa 0,90 Laufmeter und eine umfangreiche Separatabdruck-Sammlung. Manu- und Typoskripte, Materialsammlungen, Druckwerke, Fotos.