[ Nachlässe ]

Nachlaß Friedrich Hertz

[ Gesamter Nachlaß ]
Friedrich Otto Hertz, seit 1946 Frederick Hertz (Pseudonyme: "A Victim of Oppression", "A Viennese", Academicus, Aurelianus, "Austrian Liberal", Erasmus Herder, Justus, "Onlooker";
Wien 1878 - London 1964),
britischer Soziologe, Nationalökonom und Historiker österreichischer Herkunft.

Friedrich O. HertzStudium der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Wien und München, hier 1903 Dr. oec. publ. Studium an der London School of Economics and Political Science. 1904-06 freier Schriftsteller in Wien. 1906-13 hauptberuflich Sekretär des "Hauptverbands der Industrie Österreichs", daneben Sekretär des Präsidenten des "Vereins der Baumwollspinner Oesterreichs". 1913-14 Manager der schweizerischen Versicherungsgesellschaft "Providentia". 1918-1919 Lehrbeauftragter an der Exportakademie (heute Wirtschaftsuniversität) Wien. 1919-29 Ministerialrat mit dem Titel eines Hofrats in der österreichischen Staatskanzlei bzw. dem österreichischen Bundeskanzleramt in Wien. 1922 mit Sir William Henry Beveridge (1879-1963) Gründer der "Vienna International University Courses / Wiener Internationale Hochschulkurse". 1930-33 ordentlicher Professor der Weltwirtschaft und Soziologie an die Universität Halle-Wittenberg in Halle an der Saale.
Nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten Niederlegung seiner Professur und offizielle Entlassung . 1933-34 Privatgelehrter in Wien. 1938 Flucht nach London. Wichtiger Funktionär der österreichischen Emigration in Großbritannien: 1938-40 erster Chairman des "Ausschusses der Österreicher in Groß Britannien / Council of Austrians in Great Britain", 1939 Mitbegründer des "Austrian Centre", Mitarbeiter des "Österreichischen Amts / Austria Office", 1940 Mitglied der "Society of Friends of the Austrian Academy in Great Britain" und des Scientific Advisory Council der 1940 gegründeten "Austrian Academy in Great Britain", Mitglied des "Friendly Aliens' Protection Committee", 1941 Vorstandsmitglied des "European Committee of Federal Union", Gründungsmitglied des "Austria Thank-Offering to Churchill Committee", Vizepräsident der "Österreichischen Demokratischen Union / Austrian Democratic Union" und Vorstandsmitglied der Kommission für eine "Hochschulreform in Deutschland nach Beendigung des Krieges" der "Notgemeinschaft Deutscher Wissenschaftler im Ausland / Emergency Society for German Scholars in Exile", 1942 Patron der "Freien Deutschen Hochschule / Free German Institute of Science and Learning", 1943 Repräsentant und Vizepräsident der "Österreichischen Vertretungskörperschaft / Austrian Representative Committee", 1944 Mitglied des Executive Committee der "Anglo-Austrian Democratic Society". Seit Kriegsende Privatier. 1952 Mitbegründer des "International Forum for the Study of Regional Federations" (seit 1953 "Central European Forum") und der "Liberal World Federation". Nachlaß: in Erschließung befindlich; etwa 12.000 Blatt. Korrespondenz, Typoskripte, Druckwerke, Materialsammlungen zu Aktionen und Vereinen, Konvolute zu Edith Hertz (geborene Hirsch) und Alfred Hirsch, Texte anderer Personen.