[ Nachlässe ]

Nachlaß Robert Martin Müller

Robert Karl Martin Müller
(Graz 1897 - Kassel 1951)
österreichischer Chemiker und Philosoph.

Studium der Chemie an der Universität Graz, 1920 Dr. phil. (Chemie / Physik). Hier 1923 habilitiert für Allgemeine, physikalische und Elektrochemie, 1923-29 Privatdozent, seit 1927 als titular außerordentlicher Universitätsprofessor. Seit 1926 auch Privatdozent an der Technischen Hochschule (heute Technische Universität) Graz. 1929-40 ordentlicher Professor der Angewandten Chemie an der Montanistischen Hochschule (heute Montanuniversität) Leoben. 1940-1946 ordentlicher Professor der Chemischen Technologie an der Technischen Hochschule Graz; 1946 aus politischen Gründen vom Lehramt enthoben, 1948 auf Grund des Beamtenüberleitungsgesetzes in den Ruhestand versetzt. Danach philosophisch-geisteswissenschaftliche Publikationstätigkeit im Umfeld Othmar Spanns (1878-1950), zu dessen Kreis er seit etwa 1926 gehörte. (Nur geisteswissenschaftlicher) Nachlaß: nur teilweise erschlossen; etwa 0,40 Laufmeter. Korrespondenz (in Kopie), Materialsammlungen, Manu- und Typoskripte.