[ Nachlässe ]

Nachlaß Hans Winterberg

Hans Winterberg (Deckname: Schurl)
(Wien 1906 - bei Lienz / Osttirol 1965)
österreichischer kommunistischer Parteifunktionär und Publizist.

Abschluß einer Lehre als Textilkaufmann. Funktionär der "Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Österreichs", seit 1934 der illegalen "Kommunistischen Partei Österreichs". Verlor 1935/36 seinen Posten als kaufmännischer Angestellter, mehrfach inhaftiert, vorübergehend auch im Anhaltelager Wöllersdorf. Im März 1938 als Vertreter der "Kommunistischen Partei Österreichs" bei den Verhandlungen mit Repräsentanten des Ständestaat-Regimes beteiligt. 1938 Flucht in die Tschechoslowakei, 1939 Emigration mit der "Group Winterberg of the Czech Refugee Trust Fund" nach London. Führender Vertreter der Kommunisten in der britischen Emigration, Mitglied der "Group of Austrian Communists in Great Britain" und Wortführer des "Free Austrian Movement". Zur Jahreswende 1945/46 nach Frankreich, 1946 Rückkehr nach Österreich. Seit 1946 Stellvertretender Chefredakteur der kommunistischen Tageszeitung "Die Wahrheit" (Graz) in Graz. Außerdem Verantwortlicher der Agitprop-Abteilung des "Landessekretariats der Kommunistischen Partei Österreichs Steiermark" und Sekretär der "Landesgruppe Steiermark des Österreichischen Friedensrates". Nachlaß: 10.255 Blatt. Korrespondenz, Materialien aus der Emigration und zur "Kommunistischen Partei Österreichs", Manu- und Typoskripte, Texte anderer Personen, umfangreiche Materialien zu Winterbergs geplanter Arbeit "Geschichte der steirischen Arbeiterbewegung".