Das "Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich" geht auf eine Initiative von Christian Fleck, Gerald (seit Juli 1990: Angermann-) und Max Haller im Jahr 1986 zurück. Sie organisierten zunächst ein Antragstellergremium, dem Anton Amann (Wien), Christian Fleck (Graz), Max Haller (Graz), Reinhard Knoll (Wien), Josef Langer (Klagenfurt) und Gerald Angermann- (Graz) angehörten. Dieses Gremium konstituierte am 2. Februar 1987 das "Archiv zur Geschichte der Soziologie in Österreich", welches im Oktober 1990 in "Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich" umbenannt wurde.

Zum Leiter des Archivs wurde mit 2. Februar 1987 Christian Fleck bestellt. Gleichzeitig wurden die Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats des "Archivs für die Geschichte der Soziologie in Österreich" als beratendes Organ bestätigt. Am 14. Mai 1991 wurde als dritte Körperschaft der Vorstand des "Archivs für die Geschichte der Soziologie in Österreich" als Kontrollorgan konstituiert, dem der jeweilige Leiter des Archivs, der Präsident der "Österreichischen Gesellschaft für Soziologie", der Sprecher der "Sektion Geschichte" der "Österreichischen Gesellschaft für Soziologie" und ein vom Vorstand frei gewähltes Mitglied angehören.

Zunächst als Projekt des Jubiläumsfonds der Oesterreichischen Nationalbank, Nr. 2910, "Archiv zur Geschichte der Soziologie in Österreich" begonnen, bemühte sich Christian Fleck nach Auslaufen des Forschungsprojekts im Jahr 1989 um den Weiterbestand der Institution, und es gelang ihm 1991, über Dauersubventionen eine finanzielle Basis für das Archiv zu schaffen. Im Sommer 1991 wurde Reinhard Müller über ein geregeltes Dienstverhältnis als wissenschaftlicher Mitarbeiter angestellt. Im selben Jahr wurde neben den Forschungsaktivitäten auch die Sammeltätigkeit aufgenommen, wobei der Sammelbereich auf das gesamte Gebiet der Sozialwissenschaften ausgedehnt wurde, aber mit deutlicher Akzentuierung der Soziologie. Heute ist das "Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich" auf drei Ebenen tätig: Sammeltätigkeit, Forschung, Öffentlichkeitsarbeit. Seit September 1988 gibt das Archiv ein eigenes Mitteilungsblatt heraus: "Archiv zur Geschichte der Soziologie in Österreich. Newsletter", seit der Nummer 4 (Dezember 1990) "Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich. Newsletter" (Graz), ISSN 1019-6625.

Das am Institut für Soziologie der Karl-Franzens-Universität Graz untergebrachte "Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich" befand sich zunächst am Universitätsplatz 4/III und übersiedelte im September 1996 in das neuerrichtete Gebäude für die Rechts- und Sozialwissenschaften, das sogenannte RESOWI-Zentrum, Universitätsstraße 15/IV.

Zur ausführlichen Geschichte siehe Reinhard Müller: Es begann vor zehn Jahren... Die Anfänge des Archivs für die Geschichte der Soziologie in Österreich, in: Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich. Newsletter (Graz), Nr. 13 (Juni 1996), S. 13-24.