Kurzbeschreibung Nachlass Alfred Gürtler


Der Nachlass Alfred Gürtlers wurde dem "Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich" von dessen Tochter, Liselotte Tritthart, geschenkt. Es handelt sich dabei um die Reste des wissenschaftlichen Nachlasses von Alfred Gürtler. Abgesehen von einigen Briefen ausschließlich persönlichen Inhalts, die dem Archiv weder in Kopie noch im Original überlassen wurden, handelt es sich bei dem im Archiv vorhandenen Nachlass um den gesamten erhalten gebliebenen wissenschaftlichen und publizistischen Nachlass aus dem Familienbesitz.

Der Nachlass wurde von Reinhard Müller archiviert und katalogisiert.

Der Nachlass ist in zwei Abteilungen gegliedert:
  1. Originale; 564 Blatt.
  2. Fotokopien; 84 Blatt.

Die Abteilung 1 enthält die Manu- und Typoskripte von Alfred Gürtler: Die reine Soziologie oder Gesellschaftslehre. [Wintersemester 1908/09] (153 Blatt; Vorlesungsmanuskript der ersten, regelmäßig abgehaltenen Soziologie-Vorlesung an der Universität Graz); Vorschlag zur Schaffung einer österreichischen Nationalwirtschaft zwecks dauernder Stabilisierung der Währung. [1925] (200 Blatt); Landwirtschaft - Forstwirtschaft - Forstindustrie - Landwirtschaft. [1925] (79 Blatt); Das Geld. [1932] (51 Blatt; letzte, unveröffentlichte Arbeit); Mensch als Massenerscheinung (56 Blatt; Fragment); zwei weitere Fragmente (11 und 10 Blatt); das Typoskript in deutschsprachiger Übersetzung von Alfred Gürtler: Temps vom 4. Juni 1919. Lettre de Vienne (Unterredung des Dr. [Joseph Alois] Schumpeter mit dem Wiener Korrespondenten des Temps Marcel Dunan (4 Blatt).

Die Abteilung 2 enthält Fotokopien von Zeitungsausschnitten mit zehn Artikeln von Alfred Gürtler 1905-1917 (11 Blatt), ein Curriculum vitae. [Um 1907/08] (1 Blatt), sowie Druckwerke von Alfred Gürtler: Rede des Bundesministers für Finanzen. (57. Sitzung des Nationalrates am 13. Oktober 1921.) (10 S. ), Hohes Haus! Seit der Uebernahme der Regierung durch unseren verehrten Altkanzler Dr. [Ignaz] Seipel. [1925] (47 Blatt), Das Geld. [1932/33] (14 Blatt; Korrekturfahnen der unveröffentlicht gebliebenen Arbeit), weiters: Dr. Alfred Gürtler geboren am 30. Oktober 1875. [1933] (2 Blatt) und Nikolaus von Preradovich: Landeshauptmann Univ. Prof. Dr. Alfred Gürtler. [Um 1965] (3 Blatt).

Weiters wurden dem "Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich" Fotos übergeben.

Besondere Kenntnisse: Die Manuskripte sind in Kurrentschrift verfasst.


Graz, im Mai 1991
Reinhard Müller

BACK  |  STARTSEITE