Home | Bio-Bibliografie | Nachlaß-Kurzbeschreibung | Katalog | Nachlässe

Kurzbeschreibung: Nachlaß Walter Heinrich

Der Nachlaß Walter Heinrichs ist ein Teilnachlaß, der dem "Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich" von dessen Sohn, Georg Heinrich, geschenkt wurde. Bei den Dokumenten handelt es sich um den Großteil der Unterlagen aus der Wohnung von Walter Heinrich, von denen nur ein kleiner Teil im Besitz des Sohnes verblieb.

Der Nachlaß wurde nur teilweise, die Druckwerke vollständig durch Reinhard Müller katalogiesiert.

Der Nachlaß ist vorläufig in drei Abteilungen gegliedert:

  1. Manu- und Typoskripte
  2. Materialsammlungen
  3. Sonstiges

Die Abteilung 1 enthält Manu- und Typoskripte Walter Heinrichs 1934-1978, teils für Vorträge, teils für Aufsätze (großteils im Druck erschienen): Den Frauen der Freunde mit herzlichen Wünschen zu Weihnachten 1957. Gesprochen auf Seebenstein anlässlich des Frühlingstrefens der Freunde am 12. Mai 1957 (9 Bl.), Der Unternehmer in der Dynamik der modernen Welt. Vortrag auf der Festversamm lung des Fachverbandes d[er] Eisen- u[nd] Metallwarenindustrie Österreichs anlässlich seines 50-jährigen Bestandes am 20. November 1958 (6 Bl.), Vortrag auf der Delegiertenversammlung des Schweizerischen Coiffeurmeister-Verbandes am 8. Juni 1958 zu Solothurn (27 Bl.), Stellungnahme zum Schlußbericht des Gewerkschaftskongresses [Um 1960] (4 Bl.), Kredit und Wirtschaftswachstum. Die führend-schöpferische Stellung des Leihwesens in der Volkswirtschaft. Transkription der Tonbandaufnahme des Vortrages, gehalten anlässlich der Mitgliederversammlung des Verbandes der österreichischen Vereinssparkassen am 23. September 1960 in Zell a. See (20 Bl.), Die Technik im Prisma neuerer Literatur [1961] (12 Bl.), Zentralismus und Dezentralismus in der Frage der europäischen Einigung [1961] (13 Bl.), Zeitwende. Die Umschichtungen der Industriegesellschaft. [1962 bzw. 1965] (22 bzw. 11 Bl.), Rede [bei einer niederösterreichischen Lehrertagung. 1962] (11 Bl.), Der Unternehmer in der Welt von heute [1962] (5 Bl.), Dualistische Lehrgebäude in den Sozialwissenschaften. Zur Frage des Polaritätsgedankens in Soziologie und Nationalökonomie. (Auszug aus dem Vortrag) [Wien 1963] (2 bzw. 1 Bl.), Walter: Werbung und Wohlstandsgesellschaft [1964] (5 Bl.), Das Antlitz der Welt von morgen. Vor den Toren einer neuen Zeit [1964/65] (26 Bl.), Die Gleichzeitigkeit der Epochen [1966/67] (12 bzw. 35 Bl.), Die Klein- und Mittelbetriebe und das Problem der Konzentration. Vortrag auf dem Kongreß der Internationalen Gewerbeunion an der Universität von Neapel am 25. Mai 1967 (55 Bl.), Wirtschaftswachstum und Geldwertschwund [1967] (15 Bl.), Die Stellung des Fachhandels in der Gegenwart und Zukunft. Vortrag auf dem 30. Kongreß der IVE in Wien am 13. Juni 1967 (40 Bl.), Die Genossenschaftsbewegung geschichtsmächtig und zukunftsweisend. Vortrag auf der Genossenschafts-Kundgebung des Österreichischen Raiffeisenverbandes in Eisenstadt am 20. Juni 1967 (34 bzw. 8 Bl.), Bausteine konservativen Denkens [1967] (24 Bl.), Das Selbstverständnis des Menschen im Spiegel der Wirtschaftsgestalt von heute [1967] (33 Bl.), Bericht über neueres Schrifttum zur Frage der Zeitwende und der zweiten Phase des Industrialismus. [1967] (14 Bl.), Betrachtungen über die Größe sozialer Gebilde (Qualität und Quantität im sozialen Bereiche) [1968] (8 Bl.), Die Wirtschaft im Kraftfeld der Kultur. Rede aus Anlaß der [Karl Friedrich] Rößle-Gedenkfeier in München am 1. April 1968 (21 bzw. 18 Bl.), Gerechtigkeit für die Landwirtschaft, nicht Schrumpfung! 1971 (26 Bl.), Die Bedeutung der organischen Gesellschaftsstrukturen. Arbeitstagung St. Gallen am 20. März 1974 (20 Bl.), Gewerbewissenschaft und Wirtschaftspolitik. 1977 (19 Bl.) und Gesellschaft, ein ganzheitliches System. 1978 (19 und 4 Bl.).

Die Abteilung 2 enthält Materialsammlungen zu wirtschaftlichen und politischen Themen, unter anderem: Studentenbewegung, die Tagung des Weltbundes zum Schutze des Lebens in der Evangelischen Akademie Arnoldshain (17.-21. März 1969: Gefährdete Schöpfung) und die Wiener Humanistische Gesellschaft.

Weiters wurden 217 Separata und Widmungsexemplare sowie 45 verschiedene Zeitschriftentitel (meist nur Einzelnummern) dem "Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich" geschenkt und in die Bibliothek integriert. Dem "Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich" wurden auch Fotos geschenkt.

Besondere Kentnisse: Ein größerer Teil der Dokumente ist in Gabelsberger Kurzschrift verfaßt.

Graz, im Oktober 1992 Reinhard Müller