Home | Bio-Bibliografie | Nachlaß-Kurzbeschreibung | Katalog | Nachlässe

Kurzbeschreibung: Nachlaß Karl B. Frank

Es handelt sich bei dem Nachlaß um den im Haus der Witwe von Karl B. Frank, Anna Caples Frank, in New Milford, Connecticut, verbliebenen Rest jenes Nachlasses, der in seinem Hauptbestand an die „Hoover Institution on War, Revolution and Peace“, Stanford, California, gegeben wurde (vgl. die dortige Karl Borromaeus Frank Collection, näher beschrieben in John M. Spalek: Guide to the Archival Materials of the German-speaking Emigration to the United States after 1933 / Verzeichnis der Quellen und Materialien der deutschsprachigen Emigration in den U.S.A. seit 1933. In collaboration with Adrienne Ash and Sandra H. Hawrylchak. Charlottesville: University Press of Virginia 1978, S. 291-293). Der im „Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich“ vorhandene Teilnachlaß ist die umfangreichste Ergänzung zum Bestand der Hoover Institution. Über Vermittlung von Heinrich Frey, Graz, und Reinhard Müller wurde der Nachlaß im Beisein der Tochter von Karl B. Frank, Frau Michaela Weston, Christian Fleck in New Milford im August 1994 übergeben und mittels Spedition nach Graz geschickt.

Der Nachlaß wurde mit Unterstützung des „Alfred Schachner Gedächtnis-Fonds“, Graz, Nachlaß zwischen November 1994 und November 1995 von Reinhard Müller archiviert und 1997 katalogisiert.

Der Nachlaß ist in vierzehn Abteilungen gliedert:

  1. Karl Borromäus Frank: Korrespondenz; 606 Blatt
  2. Paul Hagen [d.i. Karl Borromäus Frank]: Deutschland nach Hitler. Um die Vollendung der demokratischen Revolution. Mai 1943; 112 Blatt
  3. Karl Borromäus Frank: Course on European Movements (Analysis of Past Shortcomings of Freedom Forces in Germany). [1948?]; 169 Blatt
  4. Karl Borromäus Frank: Ungedruckte und gedruckte Arbeiten. 1946-1953; 103 Blatt
  5. Rezensionen zu Paul Hagen [d.i. Karl Borromäus Frank]: Will Germany Crack? New York — London: Harper & Brothers 1942 / Rezensionen zu Paul Hagen [d.i. Karl Borromäus Frank]: Germany After Hitler. New York — Toronto: Farrar & Rinehart 1944; 49 Blatt
  6. Materialsammlungen: Germany / Communism / Ideologies, Parties and Communism / Politics / Political Psychology / Religion / Arts / Society for the Prevention of World War III / Diverses; 368 Blatt
  7. Karl Borromäus Frank: Psychotherapies. 1958-1964; 234 Blatt (gesperrt bis 2019!)
  8. Dokumente zur Person von Karl Borromäus Frank; 189 Blatt
  9. Karl Borromäus Frank: Rechnungen und Kontobelege. 1943-1958; 207 Blatt
  10. Fotos; 14 Blatt
  11. Konvolut Hans Frank; 49 Blatt
  12. Konvolut Michaela Frank, geschiedene St. Clair, verheiratete Weston; 49 Blatt
  13. Konvolut Anna Caples, verwitwete Frank, verheiratete Loeb: Korrespondenz / Materialien; 132 Blatt
  14. Mikrofilm des Nachlasses Karl B. Frank der Hoover Institution on War, Revolution and Peace (Stanford, California)

Die Abteilung 1 enthält 402 Briefe und Karten (zusätzlich sieben bis zum Jahr 2019 gesperrter Briefe) von und / beziehungsweise an Austen Albu, Lionel Allen, Marion Ascoli, Fay B. Avellar, Roger Nash Baldwin, Gertrud Bamberger, Mrs. M.W. Barrett, Lillian Barry, Otto Bauer (genannt „der kleine Otto Bauer“), Janet Bingham, Rex Blankinship, Maxim Blatt, Ruth Blatt (geborene Koplowitz, verheiratete Heinrichsdorff), Peter Henry Bonnell, Sophia Ina Bonnell (geborene John), H.B. Bradbury, Willy Brandt (d.i. Herbert Ernst Karl Frahm), Robert Brunner, Thea Bry (geborene Hackelberg, geschiedene Henkin), Joseph Buttinger, Muriel Gardiner Buttinger (geborene Morris), Ellis Cannon, Hadley Cantril, Martin H. Caples, Lilli Cobliner, Gunther Cohn, Juliette Coleman, James L. Curran, Max Doverman, Hans Felix von Eckardt, Siegfried Elfinger, Thomas Jean Ellis, Janice Evans, Frederick William Foerster (d.i. Friedrich Wilhelm Foerster), Hannah France (verheiratete James), Anna Caples Frank (geborene Caples, verwitwete Frank, verheiratete Loeb), Hans Frank, Karl Frank (sen.), Karl Borromäus Frank, Peter Ruprecht Frank, Vera Franke, Jean Freedland, Rose Gilberg, Maurice J. Goldbloom, Bunni Goldstein, George Goodwyn, Oskar Gross, Eugene Guerster (d.i. Eugen Guerster), Eleanor Hamilton, Robert Heckert, Phil Heller, Alice Herdan-Zuckmayer (geborene von Herdan, geschiedene Frank, verheiratete Zuckmayer), Hanna Hertz (geborene Johanna Loeb-Gernsheimer), Paul Hertz, Sidney Hertzberg, Hans Emil Hirschfeld, Marie Jahoda (geschiedene Lazarsfeld, verwitwete Albu), Stuart Burke James, Jerry Jeremias (d.i. Siegmund Jeremias), J.M. Johnson, Oskar Jursa, Joseph Kaskell (d.i. Joseph Kaskel), Lilo Kaskell (geborene Schäffer), Robert Keller, Julius Klein, Maxwell Knight, Waldemar Karl Ludwig von Knoeringen, Edith Kramer, Conrad Krünes, R. Lisa Laub, Eleanor R. Leon, Aaron Jefferson Levy, Lewis Henry Loeser, Hubertus Prinz zu Löwenstein-Wertheim-Freudenberg, Richard Löwenthal, John McGrath, Corinna Marsh, Ellen Marsh, Hede Massing (geborene Tune, geschiedene Gumperz, geschiedene Eisler, verheiratete Massing), Eva Matzenauer (verheiratete Jursa), Fritz Matzenauer, Lutz Matzenauer, Margarete Matzenauer (geborene Frank), Wilhelm Maurer, Wallace L. Minto, Helen Agnes Murphy, Ellen Neuhaus, Fritz T. Neuhaus, Robert Neuhaus, Louis Nizer, Dorothy Norman, Harold L. Oram, John W. Orton, Irene Otler, Bernard Pachmann, Karl Otto Paetel, James G. Patton, Eliot D. Pratt, Erika Pusch (geborene Ziegler), Werner Pusch, Jane Randall, Ernst Reuter, Victor G. Reuther, Arthur Riess, Audrey Roeder, John D. Roeder, Richard Rosenfeld, Rudolf Rother, Michaela Frank St. Clair (geborene Frank, geschiedene St. Clair, verheiratete Weston), Peyton Ferdinand St. Clair, Hennen Scheller, William Siegmund Schlamm (d.i. Wilhelm ,Willi’ Schlamm), Edith Taglicht Schmidt, Thomas Schocken, Max Schur, Marion Searchinger, Hasso von Seebach, Liz Serkin, Ruth Shortell, Louis Silver, Leni Stengel, William H. Stewart, Rex Stout, Irving Strouse, Miriam Stuart, Wilhelm Swienty, Norman Thomas, Carlo Vicario, Hertha Vogelstein, Ludwig Wagner, Frank D. Waller, Ingrid Warburg-Spinelli (geborene Warburg, verheiratete Spinelli), James Arthur Wechsler, Katherine Willcox, Walter Francis Willcox und Faith Whitney Wing.

Die Abteilung 2 enthält eine englischsprachige Kursunterlage in Stichworten, entstanden vermutlich im Rahmen des von ihm geleiteten Research Department der im September 1944 gegründeten „American Association for a Democratic Germany“.

Die Abteilung 3 enthält unter anderem die Manu- und Typoskripte Political Ideologies [1946] (17 Bl.); If we believe Mr. Wendell Berge (3 Bl.).

Die Abteilung 5 enthält Rezensionen von Paul Hagen [d.i. Karl B. Frank] „Will Germany Crack?“, New York 1942, und „Germany After Hitler“, New York 1944.

Die Abteilung 6 enthält Materialsammlungen zu den Themen: Germany / Communism / Ideologies, Parties and Communism / Politics / Political Psychology / Religion / Arts / Society for the Prevention of World War III / Diverses, darunter die teilweise anonymen Typoskripte „Should Defeated Germany Be Allowed Immediate Self-Government?“ [1943?] (4 Bl.); [Auslandsbüro Neu Beginnen]: „The Coming World War“ [1942] (5 Bl.; darin Louis de Brouckère: Deceny in Socialist Controversies und Richard Loewenthal: Epilogue); Erwin Schoettle Serienbrief an [Karl Borromäus Frank]. 1942 (1 Bl.).

Die Abteilung 7 enthält Protokolle von psychoanalytischen Sitzungen mit Karl B. Frank (gesperrt bis zum Jahr 2019).

Die Abteilung 8 enthält unter anderem die Typo- bzw. Manuskripte von Karl B. Frank: Daten zur eigenen Berufskarriere als Psychiater vom 20. Juni 1947 (2 Bl.); Karl Frank Answers to Guenther Reinhardt’s book [1953] (5 Bl.); Answers to Hermann Weber’s questions to Karl Frank. 1963 (5 Bl.); Antworten zu Hermann Weber’s Fragen an Karl Frank. 1963 (5 Bl.); Frank, Karl, Dr. phil. (born 1893) [1963] (3 Bl.); Zu Ihren [d.i. Hermann Weber] Fragen 1-17 [1963] (7 Bl.); weiters von Anna Caples Frank: A year after Hitler took power (22 Bl.); Paul Hertz: Declaration on the Case of Paul Hagen [1941] (9 Bl.).

Die Abteilung 11 enthält ein Konvolut zum Bruder Karl B. Franks, dem Komponisten Hans Frank, bestehend aus drei Partituren teilweise mit englischer Übersetzung des Textes von Hans Frank: Chor der Toten (Conrad Ferdinand Meyer) aus: „Ewiger Ring“, op. 18. Gauting vor München 1947 (7 S.); Eingangs-Chor aus: „Ewiger Ring“ (Wir geh’n dahin... v. H. Franck), op. 18. Gauting [1947] (5 S.); Elis. Text: Hugo von Hofmannsthal. Gauting [1947?] (110 S.; erst ab S. 33).

Die Abteilung 12 enthält ein Konvolut zur Tochter Karl B. Franks, Michaela Frank, geschiedene St. Clair, verheiratete Weston.

Die Abteilung 13 enthält ein Konvolut zu Karl B. Franks zweiter Ehefrau, Anna Caples, verwitwete Frank, wiederverheiratete Loeb, darunter die Manuskripte von Anna Caples Loeb: Notizen zur Biographie von Karl Borromäus Frank und zur Gruppe „Neu Beginnen“ [1978] (4 Bl.); Notizen zur Biographie von Karl Borromäus Frank [1985] (8 Bl.); Notizbuch (14 Bl.), sowie 39 Briefe und Karten von bzw. an Gerhard Bauer, Otto Bauer (genannt „der kleine Otto Bauer“), Gerhard Bry, Thea Bry (geborene Hackelberg, geschiedene Henkin), Hilary Cummings, George Edwards, Peggy Edwards, Hans-Dieter Heilmann, Henry Hellmann, Julius Hochner, Harold J. Hurwitz, Russell Jacoby, Albrecht Ragg, Erich R. Schmidt und Hildegard Schmidt (geborene Paul).

Außerdem wurden dem Archiv drei Bücher und eine Zeitschrift geschenkt, welche der Bibliothek des „Archivs für die Geschichte der Soziologie in Österreich“ einverleibt wurden.

Besondere Kenntnisse: Ein erheblicher Teil des Nachlasses ist in englischer Sprache verfaßt. Für einige wenige Dokumente ist die Kenntnis der kurrenten Handschrift notwendig. Im Nachlaß befindet sich auch ein jiddischsprachiges Druckwerk in hebräischer Schrift.

Graz, im August 1997
Reinhard Müller