Kurzbeschreibung Nachlass Jakobus Wössner

Der Nachlass Jakobus Wössner wurde dem "Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich" von Josef Gunz, Linz, geschenkt. Bei dem Nachlass handelt es sich um den Nachlass Jakobus Wössners an dessen letzter Arbeitsstätte in Linz, dem Institut für Sozialphilosophie und allgemeine Soziologie an der Hochschule für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften Linz (heute Universität Linz).

Der Nachlass wurde von Reinhard Müller archiviert und katalogisiert.

Der Nachlass ist in vier Abteilungen gegliedert:
  1. Jakobus Wössner: Typoskripte. 1974-1975; 116 Blatt
  2. Jakobus Wössner: Druckwerke. 1967-1976; 121 Seiten
  3. Druckwerke anderer Personen. 1965; 7 Seiten
  4. Sonstiges. 1998; 1 Blatt

Die Abteilung 1 enthält fünf Typoskripte von Jakobus Wössner: Die Möglichkeit von Religion - Von der Kirchensoziologie zur Religionssoziologie. [1974] (26 Blatt); Religion und Gesellschaft. [1974] (22 beziehungsweise 17 Blatt); Religion und Identifikation - Zu Fragen der Religionspsychologie und Religionssoziologie. [1974/75] /17 Blatt); Religion als menschliche Theorie - Zur religiösen Problematik der gegenwärtigen Gesellschaft. Referat: bei den Paderborner Hochschulwochen (zum Druck freigegeben). [1975] (33 Blatt).

Die Abteilung 2 enthält acht Druckwerke von Jakobus Wössner.

Die Abteilung 3 enthält das Druckwerk von Otto Nigsch: Statio orbis in München 1960 und Bombay 1964. Sonderdruck (1965).

Die Abteilung 4 enthält Erläuterungen von Ingo Mörth zum Nachlassteil Jakobus Wössner vom Jänner 1998.

Besondere Kenntnisse: Ein Dokument ist teilweise in Stenografie geschrieben.


Graz, im Jänner 1998
Reinhard Müller

BACK  |  STARTSEITE